This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Der Einstieg/Demos /  Eine Tour durch Mathematica /

RegistrationPower Computing mit Mathematica

Mathematica als Taschenrechner

Sie können mit Mathematica wie mit einem Taschenrechner umgehen: Sie geben die Fragen ein und Mathematica antwortet.

Hier ist eine einfache Berechnung. Betätigen Sie ShiftKeyKeyBarReturnKey , um Mathematica anzuweisen, Ihre Eingabe zu evaluieren.

Mathematica verarbeitet automatisch Zahlen beliebiger Größe.

Man kann Berechnungen in der üblichen mathematischen Schreibweise, mit Paletten oder mit der Tastatur, eingeben. Weiter unten wird dieses demonstriert.

So wird Mathematica aufgefordert, die Eigenwerte einer Matrix zu ermitteln.

Eine wichtige Eigenschaft von Mathematica ist, daß es sowohl mit Formeln als auch mit Zahlen umgehen kann.

Jetzt soll Mathematica eine Gleichung lösen. Die Antwort ist eine Formel, die von einem Parameter abhängt.

So wird Mathematica aufgefordert, ein Integral zu berechnen.

Mit Mathematica kann man 2D- und 3D-Grafik erstellen.

Das ergibt eine 2D- Darstellung einer einfachen Funktion.

Das ist eine 3D-Darstellung. Das Leerzeichen zwischen x und y kennzeichnet Multiplikation. PlotPointsRule30 spezifiziert das Stützstellenraster.

Viele der Taschenrechnereigenschaften von Mathematica lassen sich durch einfaches Drücken von Tasten in Standardpaletten nutzen. Klicken Sie auf diesen Hyperlink, um die Basic Calculations (Elementare Berechnungen)-Palette auszuprobieren.

RegistrationPower Computing mit Mathematica