This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Der Einstieg/Demos /  Eine Tour durch Mathematica /

Mathematica als TaschenrechnerZugriff auf Algorithmen in Mathematica

Power Computing mit Mathematica

Obwohl man mit Mathematica so leicht umgehen kann wie mit einem Taschenrechner, hat man Zugriff auf immense Fähigkeiten.

Dies erzeugt eine 100 x 100-Matrix aus Zufallszahlen. Das Semikolon am Ende veranlaßt Mathematica, das Ergebnis nicht anzuzeigen.

Auf den meisten Computern dauert es nicht mehr als eine Sekunde, alle Eigenwerte zu berechnen und darzustellen.

Mathematica kann mit Zahlen beliebiger Größe umgehen. Auf den meisten Computern dauert es nicht mehr als eine Sekunde, um die exakte Fakultät von 1000 zu berechnen.

Mathematica kann Berechnungen mit jeder vorgegebenen Präzision durchführen. Hier ist Pi mit einer Präzision von 500 Stellen.

Mathematica kann routinemäßig algebraische Berechnungen durchführen die per Hand Jahre benötigen würden. So werden Polynome in Ihre Faktoren zerlegt.

Mit hochentwickelten Algorithmen versucht Mathematica, Formeln zu vereinfachen. % repräsentiert das vorhergehende Ergebnis.

Mathematica hat Weltrekorde errungen, sowohl für Umfang als auch Geschwindigkeit vieler Berechnungen.

Hier ist eine Berechnung in der Zahlentheorie; umfangreichere Varianten dieser Berechnung, für die Mathematica nur einige Minuten benötigte, waren niemals zuvor durchgeführt worden.

Mathematica als TaschenrechnerZugriff auf Algorithmen in Mathematica