This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Mathematica starten /

EinführungTextorientierte Schnittstellen

1.0.1 Notebook-Schnittstellen

Betrieb von Mathematica mit einer Notebook-Schnittstelle

Auf den meisten Rechnersystemen unterstützt Mathematica eine „Notebook"-Schnittstelle, womit man durch Erstellung interaktiver Dokumente mit Mathematica arbeitet.

Um Mathematica auf solchen Systemen zu starten, machen Sie in der Regel einen Doppelklick auf das Mathematica-Piktogramm. Wenn Sie Ihren Rechner über eine textorientierte Schnittstelle einsetzen, werden Sie in der Regel die Anweisung mathematica eintippen, um Mathematica zu starten.

Wenn Mathematica neu startet, übergibt es Ihnen gewöhnlich ein leeres Notebook. Sie geben Mathematica-Input in das Notebook ein, drücken dann Shift-Return, um Mathematica dazu zu veranlassen, Ihre Eingabe zu verarbeiten. (Zur Eingabe von Shift-Return, halten Sie die Shift-Taste gedrückt und drücken auf Return.) Sie können die normalen Editiereigenschaften Ihrer grafischen Oberfläche benutzen, um Ihre Eingabe vorzubereiten, die sich über mehrere Zeilen erstrecken kann. Shift-Return teilt Mathematica mit, daß Sie Ihre Eingabe beendet haben.

Nachdem Sie die Eingabe von Ihrem Notebook an Mathematica übergeben haben, wird Mathematica Ihre Eingabe mit In[n]:= kennzeichnen. Die entsprechende Ausgabe wird mit Out[n]= gekennzeichnet.

Sie tippen 2 + 2 ein, dann beenden Sie Ihre Eingabe mit Shift-Return. Mathematica verarbeitet die Eingabe, fügt dann die Eingabekennung In[1]:= hinzu und liefert die Ausgabe.

In diesem Buch werden „Dialoge" mit Mathematica in der folgenden Weise dargestellt:

Bei einer Notebook-Schnittstelle tippen Sie lediglich 2 + 2 ein. Mathematica fügt dann In[1]:= hinzu und druckt das Resultat.

In[1]:= 2 + 2

Out[1]=

Im Abschnitt 0.6.1 werden einige wichtige Details der Reproduktion des Dialoges auf Ihrem Computersystem erörtert. Abschnitt 1.3 liefert mehr Informationen über Mathematica-Notebooks.

Sie sollten sich klarmachen, daß Notebook-Schnittstellen Teil der „Benutzeroberfläche" für Mathematica sind. Der Mathematica-Kern, der tatsächlich die Berechnungen durchführt, kann entweder auf dem gleichen Computer wie die Benutzeroberfläche oder auf einem anderen Computer laufen, der über ein Netz oder seriell verbunden ist. In den meisten Fällen wird der Kern nicht gestartet, ehe Sie nicht eine Berechnung mit Mathematica ausführen.

Um Mathematica zu beenden, wählen Sie normalerweise den Menübefehl Beenden (Quit).

EinführungTextorientierte Schnittstellen