This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Eingabe und Ausgabe in Notebooks /

Anzeige und Ausdruck von Mathematica-NotebooksEinrichten von Hyperlinks

1.10.12 Erstellen Ihrer eigenen Paletten

Die Mathematica-Notebook-Benutzeroberfläche wird zusammen mit einer Sammlung von Standardpaletten geliefert. Sie erlaubt Ihnen aber auch, eigene Paletten zu erstellen.

Die grundlegenden Schritte beim Erstellen einer Palette

Tabelle/Matrix/Palette erzeugen (Create Table/Matrix/Palette) gibt Ihnen eine leere Palette.

Sie können dann die Tasten nach Belieben bearbeiten.

Der Menübefehl Palette aus Auswahl erzeugen (Generate Palette from Selection) erzeugt eine gesonderte aktive Palette.

Durch Klicken auf eine Taste in der Palette wird nun dessen Inhalt in Ihr Notebook eingefügt.

Menübefehle für die Erstellung von Paletten

Wenn Sie eine Palette erstellen, können Sie Spalten und Zeilen mit den gleichen Mechanismen hinzufügen, die Sie beim Erstellen jeder anderen Art von Tabelle, Matrix oder Gitternetz auch verwenden können. ControlKeyLeftModified,RightModified fügt somit eine neue Spalte mit Tasten hinzu, während ControlKeyLeftModifiedRightModified (Control-Return) eine neue Zeile hinzufügt.

Inhalte von Tasten

Wenn Sie eine Taste in einer Palette betätigen, wird im einfachsten Fall der Tasteninhalt in Ihr Notebook eingefügt und dabei Ihre aktuelle Auswahl, was immer sie ist, ersetzt.

Manchmal wollen Sie vielleicht jedoch nicht Ihre aktuelle Auswahl einfach überschreiben, sondern wollen die Auswahl in irgendeiner anderen Weise modifizieren. Es könnte zum Beispiel sein, daß Sie auf Ihre aktuelle Auswahl eine Funktion wie Expand anwenden wollen.

Dies können Sie tun, indem Sie eine Taste, mit dem Inhalt Expand[], einrichten. Das kann mit AliasIndicatorsplAliasIndicator oder \[SelectionPlaceholder] eingegeben werden. Im allgemeinen dient als Platzhalter für Ihre aktuelle Auswahl. Wenn Sie eine Taste betätigen, der ein enthält, wird zunächst durch Ihre aktuelle Auswahl ersetzt, und erst dann wird das Ergebnis in Ihr Notebook eingefügt.

Hier ist eine Zelle, in der die aktuelle Auswahl ein Teil eines Ausdrucks ist.

Durch Betätigung einer Taste, der Expand[] enthält, wird die aktuelle Auswahl durch die Funktion Expand eingehüllt.

Mathematica erlaubt Ihnen, eine beliebige Aktion mit eines Taste zu verknüpfen. Wenn Sie entweder eine einzelne Taste oder eine ganze Palette angewählt haben, können Sie mit dem Menübefehl Taste bearbeiten (Edit Button) einige gebräuchliche Aktionen einrichten.

Typische Tasten-Aktionen

Mit Paste, der Voreinstellung für eine Tastenaktion, wird durch Betätigung der Taste der Inhalt einer Zelle modifiziert, aber keine Evaluierung bewirkt. Bei Auswahl anderer Tastenaktionen können Sie jedoch Mathematica mitteilen, jedesmal, wenn Sie die Taste betätigen, eine Evaluierung durchzuführen.

Bei der Tastenaktion Evaluate wird das Ergebnis der Evaluierung Ihre aktuelle Auswahl überschreiben. Dies ist hilfreich, wenn Sie eine Taste einrichten wollen, der Teile eines Ausdrucks an einer bestimmten Stelle modifiziert, sagen wir, indem z. B. Expand[] auf diese Teile angewendet wird.

Die Tastenaktion Evaluate evaluiert nur das, was in Ihre aktuelle Zelle übergeben wurde. Die Tastenaktion EvaluateCell evaluiert hingegen die gesamte Zelle, wobei eine neue Zelle erzeugt wird, die das Ergebnis anzeigt.

Hier ist ein Ausdruck mit einem ausgewählten Teil.

Dies zeigt das Ergebnis, das durch Drücken einer Taste mit Inhalt Expand[] mit der EvaluateCell-Aktion zustandekommt.

Manchmal ist es nützlich, wenn man eine aktuelle Auswahl einer Zelle extrahieren kann, um dann damit in einer neuen Zelle zu arbeiten. Dies läßt sich mit den Tastenaktionen CopyEvaluate und CopyEvaluateCell erreichen.

Hier ist ein Ausdruck mit einem ausgewählten Teil.

Eine Taste, der mit einer CopyEvaluateCell-Aktion arbeitet, kopiert die aktuelle Auswahl in eine neue Zelle, fügt dann den Inhalt der Taste ein und führt anschließend eine Evaluierung durch, wobei das Ergebnis in einer neuen Zelle abgelegt wird.

Möglichkeiten, um aktive Elemente auf der Benutzeroberfläche zu erzeugen

Mathematica erlaubt Ihnen, eine große Bandbreite aktiver Elemente auf Ihrer Notebook-Benutzeroberfläche einzurichten. Im häufigsten Fall haben Sie eine Palette, die ein Feld mit Tasten enthält, in einem gesonderten Fenster. Sie können aber auch Felder mit Tasten oder sogar einzelne Tasten innerhalb einer Zelle eines normalen Notebooks haben.

Zusätzlich können Sie eine Taste so konstruieren, daß er eine beliebige Aktion ausführt, z. B. eine Berechnung mit dem Mathematica-Kern durchführt oder die Notebook-Konfiguration in der Benutzeroberfläche ändert. Abschnitt 2.10.6 erläutert, wie dies funktioniert.

Anzeige und Ausdruck von Mathematica-NotebooksEinrichten von Hyperlinks