This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Eingabe und Ausgabe in Notebooks /

Bearbeitung und Evaluierung zweidimensionaler AusdrückeEingabe von Tabellen und Matrizen

1.10.4 Die Eingabe von Formeln

Spezielle Formen für einige gebräuchliche Symbole. steht für die Taste .

Dies ist äquivalent zu Sin[60 Grad].

In[1]:= Sin[60°]

Out[1]=

Hier ist die Langform der Eingabe.

In[2]:= Sin[60 \[Degree]]

Out[2]=

Sie können die gleiche Eingabe auch so durchführen.

In[3]:= Sin[60 AliasIndicatordegAliasIndicator]

Out[3]=

Hier wird der Winkel im Bogenmaß angegeben.

In[4]:=

Out[4]=

Spezielle Formen einiger Operatoren. Abschnitt A.2.7 enthält eine komplette Liste.

Hier wurde die Ersetzungsregel mit zwei gewöhnlichen Zeichen als -> eingegeben.

In[5]:= x/(x+1) /. x -> 3 + y

Out[5]=

Dies bedeutet genau das gleiche.

In[6]:= x/(x+1) /. x \[Rule] 3 + y

Out[6]=

Dies auch.

In[7]:= x/(x+1) /. x Rule 3 + y

Out[7]=

Oder dies.

In[8]:= x/(x+1) /. x AliasIndicator->AliasIndicator 3 + y

Out[8]=

Die besondere Pfeilform wird gemäß der Vorgabe auch bei der Ausgabe verwendet.

In[9]:= Solve[x^2 == 1, x]

Out[9]=

Einige Operatoren, die spezielle Formen bei der Eingabe, aber nicht für die Ausgabe, verwenden

Mathematica versteht zwar den Ausdruck , verwendet ihn aber vorgabemäßig nicht für die Ausgabe.

In[10]:= x ÷ y

Out[10]=

Die Eingabeformen, die in diesem Abschnitt bisher besprochen wurden, verwenden Sonderzeichen, bestehen aber nur aus gewöhnlichen eindimensionalen Textzeilen. In Mathematica-Notebooks können jedoch auch zweidimensionale Eingabeformen verwendet werden.

Einige zweidimensionale Formen, die in Mathematica-Notebooks verwendet werden können

Zweidimensionale Formen können mit jedem der im Abschnitt 1.10.2 besprochenen Mechanismen eingeben werden. Beachten Sie, daß obere und untere Grenzen in Summen und Produkten als darüber- und daruntergestellte Zeichen, und nicht als hoch- und tiefgestellte Zeichen, eingegeben werden müssen.

Hiermit wird ein unbestimmtes Integral eingegeben. Beachten Sie die Verwendung von AliasIndicatorddAliasIndicator, um das „Differential d" einzugeben.

In[11]:= AliasIndicatorintAliasIndicator f[x] AliasIndicatorddAliasIndicator x

Out[11]=

Hier ist ein unbestimmtes Integral, das sich explizit evaluieren läßt.

In[12]:=

Out[12]=

Hier ist die übliche Mathematica-Eingabe für dieses Integral.

In[13]:= Integrate[Exp[-x^2], x]

Out[13]=

Dies gibt exakt das gleiche Integral ein.

In[14]:= \!\( \[Integral] Exp[-x\^2] \[DifferentialD]x \)

Out[14]=

Einige Sonderzeichen, die bei der Eingabe von Formeln verwendet werden. Abschnitt 3.10 enthält eine komplette Liste.

Sie sollten beachten, daß das Summenzeichen und der Großbuchstabe Sigma zwar gleich aussehen können, von Mathematica aber sehr unterschiedlich behandelt werden. Ein Sigma ist nur ein Buchstabe, während ein Summenzeichen ein Operator ist, der Mathematica mitteilt, eine Sum-Operation durchzuführen.

Der Großbuchstabe Sigma ist nur ein Buchstabe.

In[15]:= a + \[CapitalSigma]^2

Out[15]=

Ein Summenzeichen andererseits ist ein Operator.

In[16]:= EscapeKeysumEscapeKey ControlKeyLeftModified+RightModified n=0 ControlKeyLeftModified%RightModified m ControlKeyLeftModified RightModified 1/f[n]

Out[16]=

Hier ist ein anderer Weg, um den gleichen Input einzugeben.

In[17]:= \!\( \[Sum] \+ \( n = 0 \) \% m 1 \/ f[n] \)

Out[17]=

Genauso, wie es zwischen Summenzeichen und dem Großbuchstaben Sigma unterscheidet, macht Mathematica auch einen Unterschied zwischen einem normalen d und dem speziellen „Differential d" , das in der Standard-Schreibweise für Integrale verwendet wird. Es ist unbedingt erforderlich, bei der Eingabe eines Integrals dieses Differential- - die Eingabe erfolgt durch EscapeKeyddEscapeKey - zu verwenden. Wenn Sie versuchen, ein normales d einzugeben, wird Mathematica dies als Symbol mit dem Namen d interpretieren. Mathematica wird nicht erkennen, daß Sie den zweiten Teil eines Integrations-Operators eingeben wollen.

Dies berechnet die Ableitung von .

In[18]:=

Out[18]=

Hier wird die gleiche Ableitung in üblicher eindimensionaler Form dargestellt.

In[19]:= D[x^n, x]

Out[19]=

Dies berechnet die dritte Ableitung.

In[20]:=

Out[20]=

Hier ist die äquivalente eindimensionale Eingabeform.

In[21]:= D[x^n, x, x, x]

Out[21]=

Bearbeitung und Evaluierung zweidimensionaler AusdrückeEingabe von Tabellen und Matrizen