This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Gebrauch des Mathematica-Systems /

Berechnungen in NotebooksAktive Elemente in Notebooks

1.3.5 Notebooks als Dokumente

Mit Mathematica-Notebooks lassen sich Dokumente erzeugen, die interaktiv auf dem Bildschirm betrachtet oder auf Papier ausgedruckt werden können.

Insbesondere in größeren Notebooks ist es üblich, Kapitel, Abschnitte und so weiter zu haben, wobei jede Einheit durch Zellgruppen dargestellt wird. Die Ausdehnung dieser Gruppen wird durch eine eckige Klammer auf der rechten Seite angedeutet.

Die Gruppierung von Zellen in einem Notebook wird durch verschachtelte eckige Klammern am rechten Rand angedeutet.

Eine Gruppe von Zellen kann entweder offen oder geschlossen sein. Wenn sie offen ist, können Sie alle Zellen explizit sehen. Wenn Sie geschlossen ist, können Sie nur die erste oder Überschrifts-Zelle in der Gruppe sehen.

Große Notebooks werden häufig mit vielen geschlossenen Zellgruppen weitergegeben, so daß beim ersten Betrachten nur eine Übersichtsdarstellung des Inhalts zu sehen ist. Sie können jene Teile, die Sie interessieren, sehen, wenn Sie auf entsprechende Klammern klicken.

Ein Doppelklick auf die eine Zellengruppe umspannende eckige Klammer schließt die Gruppe und beläßt nur die erste Zelle sichtbar.

Bei einer geschlossenen Gruppe weist die Klammer unten einen Pfeil auf. Ein Doppelklick auf diesen Pfeil öffnet die Gruppe wieder.

Jeder Zelle in einem Notebook ist ein spezieller Stil zugeordnet, der ihre Rolle innerhalb des Notebooks anzeigt. So liegt zum Beispiel Material, das als Input für eine Evaluierung durch den Mathematica-Kern gedacht ist, im Input-Stil vor, während Text, der nur zum Lesen gedacht ist, in der Regel im Text-Stil vorliegt.

Die Mathematica-Benutzeroberfläche bietet Menüs und Tastaturkürzel zur Erzeugung von Zellen mit verschiedenen Stilen und zur Änderung vorhandener Zellen.

Dies zeigt Zellen in verschiedenen Stilen. Die Stile definieren nicht nur das Format des Zellinhalts, sondern auch seine Plazierung und Zwischenräume.

Wenn Sie einer Zelle einen speziellen Stil geben, spezifizieren Sie einen ganzen Satz Eigenschaften für die Zelle, zum Beispiel, wie groß und in welcher Schrift Text erscheinen soll.

Mit der Mathematica-Benutzeroberfläche lassen sich derartige Eigenschaften ändern, entweder für ganze Zellen oder für einzelne Teile in den Zellen.

Sogar innerhalb einer Zelle eines bestimmten Stils können zusätzlich viele Eigenschaften mit der Mathematica-Benutzeroberfläche geändert werden.

Folgendes sollte man wissen: Wenn Sie verschiedene Dinge mit Mathematica-Notebooks machen, dann werden verschiedene Teile des Mathematica-Systems eingesetzt. Operationen, wie zum Beispiel das Öffnen und Schließen von Zellen, Animationen durchführen und Töne abspielen, setzen nur einen kleinen Teil der Mathematica-Benutzeroberfläche ein, und diese Operationen werden durch das weit verbreitete Programm MathReader unterstützt, das typischerweise auf der Mathematica-CD-ROM vertrieben wird.

Um Notebooks erstellen und bearbeiten zu können, benötigen Sie mehr von der Mathematica-Benutzeroberfläche. Und um schließlich richtige Berechnungen innerhalb eines Mathematica-Notebooks durchführen zu können, benötigen Sie ein vollständiges Mathematica-System, sowohl mit der Benutzeroberfläche als auch mit dem Kern.

Erforderliche Programme für verschiedene Operationen mit Notebooks

Berechnungen in NotebooksAktive Elemente in Notebooks