This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Algebraische Berechnungen /

Teile algebraischer Ausdrücke auswählenDie Grenzen von Mathematica

1.4.8 Kontrolle der Anzeige großer Ausdrücke

Wenn Sie symbolische Rechnungen durchführen, gelangen Sie leicht zu sehr komplizierten Ausdrücken. Oft werden Sie nicht einmal das vollständige Ergebnis einer Berechnung sehen wollen.

Wenn Sie Ihren Input mit einem Semikolon (;) beenden, wird Mathematica die von Ihnen verlangte Berechnung durchführen, aber das Ergebnis nicht anzeigen. Trotzdem können Sie % oder Out[n] benutzen, um sich auf das Ergebnis zu beziehen.

Auch wenn Sie nicht das gesamte Resultat einer Berechnung sehen wollen, so doch häufig seine Grundform. Mit Short können Sie sich eine Übersicht über einen Ausdruck anzeigen lassen, wobei einige Terme ausgelassen werden.

Das Beenden Ihres Inputs mit ; hindert Mathematica daran, das komplizierte Ergebnis der Berechnung anzuzeigen.

In[1]:= Expand[(x + 5 y + 10)^8] ;

Mit % können Sie sich auf das Resultat beziehen. //Short zeigt eine einzeilige Übersicht über das Ergebnis an. <<n>> steht für n ausgelassenen Terme.

In[2]:= % //Short

Out[2]//Short=

Dadurch wird eine dreizeilige Version des Ausdrucks gezeigt. Es sind jetzt mehr Teile sichtbar.

In[3]:= Short[%, 3]

Out[3]//Short=

Dies liefert die Gesamtanzahl der Terme in der Summe.

In[4]:= Length[%]

Out[4]=

Einige Möglichkeiten, Ihren Output abzukürzen

Teile algebraischer Ausdrücke auswählenDie Grenzen von Mathematica