This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Eine praktische Einführung in Mathematica /  Grafik und Ton /

OptionenFortgeschrittenes Thema: Optionen manipulieren

1.9.4 Diagramme kombinieren und erneut zeichnen

Mathematica speichert Information über jeden Plot, den Sie erzeugen, so daß Sie ihn später reproduzieren können. Wenn Sie einen Plot erneut zeichnen lassen, können Sie einige der Optionen ändern.

Funktionen zur Manipulation von Diagrammen

Hier ist ein einfacher Plot. -Graphics- wird gewöhnlich auf der Ausgabezeile gedruckt und steht für die Information, die Mathematica über den Plot abgespeichert hat.

In[1]:= Plot[ChebyshevT[7, x], {x, -1, 1}]

Out[1]=

Dies zeichnet den Plot der vorigen Zeile erneut.

In[2]:= Show[%]

Out[2]=

Wenn Sie einen Plot erneut zeichnen, können Sie einige der Optionen ändern. Dies ändert die Wahl der -Skala.

In[3]:= Show[%, PlotRange -> {-1, 2}]

Out[3]=

Dies nimmt den Plot der vorangehenden Zeile und ändert eine andere Option darin.

In[4]:= Show[%, PlotLabel -> "Ein Tschebyscheff-Polynom"]

Out[4]=

Wenn Sie Show mit einer Folge verschiedener Optionen einsetzen, können Sie denselben Plot auf viele verschiedene Weisen betrachten. Dies ist zum Beispiel dann angebracht, wenn Sie versuchen, die bestmögliche Einstellung für Optionen herauszufinden.

Sie können Diagramme auch mit Show kombinieren. Es ist unerheblich, ob die Diagramme dieselbe Skala haben: Mathematica wird immer neue Skalen wählen, damit die von Ihnen gewünschten Punkte enthalten sind.

Dies setzt gj0 gleich einem Plot von von bis .

In[5]:= gj0 = Plot[BesselJ[0, x], {x, 0, 10}]

Out[5]=

Hier ist ein Plot von für bis .

In[6]:= gy1 = Plot[BesselY[1, x], {x, 1, 10}]

Out[6]=

Dies zeigt die zwei vorherigen Diagramme kombiniert in einem. Beachten Sie, daß die Skala entsprechend angepaßt ist.

In[7]:= gjy = Show[gj0, gy1]

Out[7]=

Mit Show[, , ... ] können Sie mehrere Diagramme zu einem einzigen kombinieren. Mit GraphicsArray können Sie mehrere Diagramme in einem Array kombinieren.

Plot-Arrays zeichnen

Dies zeigt die oben angegebenen Diagramme in einem Array.

In[8]:= Show[GraphicsArray[{{gj0, gjy}, {gy1, gjy}}]]

Out[8]=

Wenn Sie ein Plot-Array mit Show erneut darstellen, werden alle von Ihnen angegebenen Optionen für das gesamte Array statt für einzelne Diagramme verwendet.

In[9]:= Show[%, Frame->True, FrameTicks->None]

Out[9]=

Dies ist eine Möglichkeit, wie man Optionen für alle Diagramme im Array ändern kann.

In[10]:= Show[ % /. (Ticks -> Automatic) -> (Ticks -> None) ]

Out[10]=

In Voreinstellung legt GraphicsArray einen schmalen Rand um jeden Plot im Array. Mit der Option GraphicsSpacing -> h, v können Sie die Größe dieses Randes ändern. Die Parameter h und v liefern die horizontalen und vertikalen Zwischenräume als Teile der Breite und Höhe der Diagramme.

Dies vergrößert den horizontalen und verringert den vertikalen Zwischenraum zwischen den Diagrammen im Array.

In[11]:= Show[%, GraphicsSpacing -> {0.3, 0}]

Out[11]=

Wenn Sie einen Plot erstellen, speichert Mathematica die Liste der verwendeten Punkte zusammen mit anderen Informationen. Mit den gespeicherten Angaben können Sie Diagramme auf vielfältige Weise mit Show erneut zeichnen. Sie sollten aber beachten: welche Optionen Sie auch angeben, Show arbeitet immer mit der gleichen Punktmenge. Wenn Sie zum Beispiel die Optionen so festlegen, daß Mathematica einen kleinen Teil Ihres ursprünglichen Diagramms vergrößert darstellt, so werden Sie wahrscheinlich die von Plot verwendeten einzelnen Punkte sehen können. Optionen wie PlotPoints können nur in der ursprünglichen Plot-Anweisung selber spezifiziert werden. (Mathematica zeichnet immer die bereits vorhandenen Punkte; es verwendet keine geglätteten oder Spline-Kurven, die in mathematischen Grafiken zu verfälschten Ergebnissen führen können.)

Hier ist ein einfacher Plot.

In[12]:= Plot[Cos[x], {x, -Pi, Pi}]

Out[12]=

Dies zeigt einen kleinen Bereich vergrößert. Bei dieser Auflösung können Sie die einzelnen Geradenabschnitte sehen, die vom ursprünglichen Plot-Befehl produziert wurden.

In[13]:= Show[%, PlotRange -> {{0, .3}, {.92, 1}}]

Out[13]=

OptionenFortgeschrittenes Thema: Optionen manipulieren