This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Manipulieren von Notebooks /

Optionen für ZellenFortgeschrittenes Thema: Optionen für Eingabe und Ausgabe von Ausdrü{ck}en

2.10.10 Text- und Schriftoptionen

Allgemeine Optionen für die Textformatierung

Einen großen Textblock, der keine expliziten Return-Zeichen enthält, wird Mathematica automatisch in eine Folge von Zeilen umbrechen. Mit der Option PageWidth kann die Länge der Zeilen spezifiziert werden.

Einstellungen für die PageWidth-Option in Zellen und Notebooks.

Mit der Option TextAlignment kann spezifiziert werden, wie aufeinanderfolgende Textzeilen ausgerichtet werden sollen. Da Mathematica normalerweise Text nur bei einem Leerzeichen oder einem Satzzeichen umbricht, haben die Zeilen üblicherweise unterschiedliche Längen. Durch die Längenvariation erhält der Text normalerweise einen unregelmäßigen Rand (Flatterrand). In Mathematica können Sie aber die Zwischenräume in aufeinanderfolgenden Textzeilen so ausgleichen, daß die Zeilenlängen annähernd gleich werden. Die Einstellung für TextJustification liefert den Teil an zusätzlichem Raum, den Mathematica hinzufügen kann. TextJustification->1 führt zur „vollständigen Ausrichtung", in der alle vollständigen Textzeilen so verändert werden, daß sie exakt die gleiche Länge haben.

Einstellungen für die TextAlignment-Option

Hier ist Text mit den Einstellungen TextAlignment->Left und TextJustification->0.

Mit TextAlignment->Center wird der Text zentriert.

TextJustification->1 gleicht Wortzwischenräume so aus, daß links und rechts eine gerade Kante entsteht.

TextJustification->0.5 reduziert zwar den Grad der Unregelmäßigkeit, erzwingt aber keine präzise Ausrichtung der linken und rechten Zeilenenden.

Mathematica behandelt alle expliziten Return-Zeichen in einem von Ihnen in ein Mathematica-Notebook eingegebenen Textblock als Absatzumbrüche. Mit der Option ParagraphIndent kann man spezifizieren, um wieviel die erste Zeile jedes Absatzes eingerückt werden soll. Mit einem negativen Wert für ParagraphIndent können Sie die erste Zeile, relativ zu den folgenden Zeilen, über den linken Rand hinausragen lassen.

Optionen für Leerraum zwischen Textzeilen

Hier ist etwas Text mit der Voreinstellung LineSpacing->{1, 1}, die lediglich 1 Drucker-Punkt breiten Zwischenraum zwischen aufeinanderliegenden Zeilen einfügt.

Mit LineSpacing->{1, 5} wird der Text „lockerer".

LineSpacing->{2, 0} fügt doppelten Leerraum in den Text ein.

Mit LineSpacing->{1, -2} wird der Text eng.

Optionen für Schriftarten

Einige typische Schriftartfamiliennamen

Einige Einstellungen von Schriftart-Optionen

Mit Mathematica können Sie die Schriftart, die Sie verwenden wollen, bis ins kleinste Detail festlegen. Manchmal werden jedoch bestimmte Kombinationen von Schriftart-Familien und Varianten auf Ihrem Computersystem nicht verfügbar sein. In solchen Fällen wird Mathematica, so gut es kann, versuchen, die größtmögliche Annäherung zu finden. Es gibt verschiedene zusätzliche Optionen, wie zum Beispiel FontPostScriptName und FontNativeNames, mit denen man Mathematica helfen kann, eine geeignete Schriftart zu finden. Zusätzlich kann noch FontSubstitutions gleich einer Liste mit Regeln gesetzt werden, mit denen dann versucht wird, Ersatz für die Schriftart-Familiennamen zu erhalten.

Es gibt eine sehr große Zahl an Schriftarten, die für gewöhnlichen Text zur Verfügung stehen. Für spezielle technische Zeichen und auch für griechische Buchstaben stehen aber bedeutend weniger Schriftarten zur Verfügung. Das Mathematica-System beinhaltet Schriftarten, die so aufgebaut sind, daß sie alle verschiedenen von Mathematica verwendeten Sonderzeichen unterstützen. Es gibt drei Varianten dieser Schriftarten: normal (wie Times), nicht-proportional (wie Courier), und ohne Serifen (wie Helvetica).

Mathematica versucht, für eine gegebene Schriftart die spezielle Zeichenschriftart auszuwählen, die mit dieser am besten übereinstimmt. Sie können Mathematica helfen, diese Auswahl zu treffen, indem Sie entsprechende Regeln für "FontSerifed" und "FontMonospaced" bei der Festlegung der FontProperties-Option angeben. Sie können auch Regeln für "FontEncoding" angeben, um explizit festzulegen, welcher Schriftart jedes Zeichen entnommen werden soll.

Optionen für ZellenFortgeschrittenes Thema: Optionen für Eingabe und Ausgabe von Ausdrü{ck}en