This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Manipulieren von Notebooks /

Optionen für GrafikzellenFortgeschrittenes Thema: Globale Optionen für die Benutzeroberfläche

2.10.13 Optionen für Notebooks

Möglichkeiten zur Änderung der Optionen, die für das gesamte Notebook gelten

Dies erzeugt ein Notebook, das in einem Fenster der Größe mit dünnem Rahmen angezeigt wird.

In[1]:= NotebookCreate[WindowFrame->"ThinFrame",
WindowSize->{40, 30}]

Stiloptionen für ein Notebook

Stildefinitionen für ein bestimmtes Notebook können Sie angeben, indem Sie entweder auf ein anderes Notebook verweisen oder explizit den Notebook-Ausdruck aufführen, der die Stile definiert.

Allgemeine Optionen für Notebooks

Mit der Einstellung CellGrouping->Automatic werden Zellen automatisch entsprechend ihrer Stile gruppiert.

Mit CellGrouping->Manual müssen die Zellen von Hand gruppiert werden.

Optionen, die vorgegebene Stile für im Notebook erzeugte Zellen spezifizieren

In Mathematica kann man jede Zelloption auch auf der Notebookebene setzen und dort einen globalen Vorgabewert für diese Option im gesamten Notebook spezifizieren.

Einige Zelloptionen, die häufig auf der Notebookebene eingestellt werden

Hier ist ein Notebook mit der auf der Notebookebene eingestellten Option Background.

Charakteristika des Notebook-Fensters

Mit der Option WindowSize läßt sich festlegen, wie groß ein Fenster sein soll. Mit WindowMargins kann spezifiziert werden, an welcher Stelle das Fenster auf dem Bildschirm plaziert werden soll. Die Einstellung WindowMargins->links, rechts, unten, oben liefert die Ränder in Drucker-Punkten, die um das Fenster herum gelassen werden sollen. Häufig werden nur zwei der Ränder explizit eingestellt, für die anderen gilt die Einstellung Automatic, so daß diese Ränder durch die verwendete Bildschirmgröße bestimmt werden.

Typische mögliche Einstellungen für WindowFrame

Mathematica kennt viele verschiedene Fenstertypen. Die Einzelheiten, wie bestimmte Fenster wiedergegeben werden, mögen sich von einem Computersystem zum anderen etwas unterscheiden, ihre allgemeine Form wird aber immer dieselbe sein. WindowFrame spezifiziert den Typ des Rahmens, der um das Fenster herum gezeichnet werden soll. WindowElements liefert eine Liste spezifischer Elemente, die in das Fenster eingefügt werden sollen.

Einige typische mögliche Elemente der WindowElements-Liste

Hier ist ein Fenster mit einer Statuszeile und einem horizontalen Rollbalken, aber ohne Vergrößerungs-Einblendmenü und vertikalem Rollbalken.

Einige typische mögliche Einträge in der WindowToolbars-Liste

Hier ist ein Fenster mit Lineal und einer Werkzeugleiste für die Bearbeitung.

Optionen für GrafikzellenFortgeschrittenes Thema: Globale Optionen für die Benutzeroberfläche