This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Manipulieren von Notebooks /

Zellen als Mathematica-AusdrückeManipulieren von Notebooks vom Kern aus

2.10.2 Notebooks als Mathematica-Ausdrücke

Ausdrücke, die Notebooks entsprechen

Hier ist ein einfaches Mathematica-Notebook.

Hier ist der Ausdruck, der zu diesem Notebook gehört.

Notebook[

Cell["Abschnitt-Überschrift"", "Section"],

Cell["Etwas Text", "Text"],

Cell["Mehr Text", "Text"]]

In Mathematica können auch ganze Notebooks, genauso wie einzelne Zellen, Optionen besitzen. Diese Optionen kann man sich in einer Standard-Notebook-Benutzeroberfläche mit dem Options-Inspektor ansehen und modifizieren.

Einige der vielen möglichen Notebook-Optionen

Auf der Notebook-Ebene kann zusätzlich zu den Notebook-Optionen jede Zelloption festgelegt werden. Dies teilt Mathematica mit, daß es diese Optionseinstellung als Vorgabe für alle Zellen im Notebook verwenden soll. Diese Vorgabe kann dann jedoch wiederum umgangen werden, indem explizit Optionen festgelegt werden.

Hier ist der Ausdruck für ein Notebook, das ein Lineal in der Werkzeugleiste oben im Fenster anzeigt.

Notebook[

Cell["Abschnitt-Überschrift", "Section"],

Cell["Etwas Text.", "Text"],

WindowToolbars->"RulerBar"]

So sieht das Notebook in der Benutzeroberfläche aus.

Dies legt die vorgabemäßige Hintergrundfarbe für alle Zellen im Notebook fest.

Notebook[

Cell["Abschnitt-Überschrift", "Section"],

Cell["Etwas Text.", "Text"],

Background->GrayLevel[.7]]

Nun hat jede Zelle einen grauen Hintergrund.

Wenn Sie Mathematica verlassen und den uninterpretierten Text der Mathematica-Notebook-Datei betrachten, werden Sie feststellen, daß die Datei die Textform des Ausdrucks enthält, der das Notebook repräsentiert. Ein Mathematica-Notebook kann demnach auch erstellt werden, indem man einen geeigneten Ausdruck konstruiert und diesen dann in einer Datei ablegt.

Notebook-Dateien, die durch Mathematica geschrieben wurden, enthalten einige zusätzliche Informationen, die das Wiedereinlesen der Datei für Mathematica beschleunigen. Diese Informationen sind in Mathematica-Kommentaren enthalten, die durch (* ... *) gekennzeichnet sind, so daß sie den eigentlichen Ausdruck, der in der Datei gespeichert ist, nicht beeinflussen.

Konstruktion (vom Kern aus) von Notebooks in der Benutzeroberfläche

Dies schreibt einen Notebook-Ausdruck in die Datei sample.nb.

In[1]:= Notebook[{Cell[" Abschnitt-Überschrift", "Section"],
Cell[" Etwas Text.", "Text"]}] >> "sample.nb"

Dies liest den Notebook-Ausdruck aus der Datei wieder ein.

In[2]:= << sample.nb

Out[2]=

Dies öffnet sample.nb als Notebook in der Benutzeroberfläche.

In[3]:= NotebookOpen["sample.nb"]

Sobald mit NotebookOpen ein Notebook in der Benutzeroberfläche eingerichtet worden ist, kann es anschließend, genauso wie jedes andere Notebook auch, interaktiv manipuliert werden. Um NotebookOpen zu verwenden, muß aber auch explizit ein Notebook-Ausdruck in einer Datei vorliegen. Mit NotebookPut kann hingegen ein Notebook-Ausdruck, der im Kern erzeugt wurde, übernommen und augenblicklich als Notebook in der Benutzeroberfläche angezeigt werden.

Hier ist ein Notebook-Ausdruck im Kern.

In[4]:= Notebook[{Cell["Abschnitt-Überschrift", "Section"],
Cell["Etwas Text.", "Text"]}]

Out[4]=

Dies erstellt mit dem Ausdruck ein Notebook in der Benutzeroberfläche.

In[5]:= NotebookPut[%]

Mit NotebookGet kann das Notebook, das zu einem bestimmten NotebookObject gehört, in den Kern zurückgeholt werden.

In[6]:= NotebookGet[%]

Out[6]=

Zellen als Mathematica-AusdrückeManipulieren von Notebooks vom Kern aus