This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Transformationsregeln und Definitionen /

Erstellen von DefinitionenDefinitionen für indizierte Objekte erstellen

2.4.4 Sonderformen der Zuweisung

Besonders wenn Sie prozedurale Programme in Mathematica schreiben, werden Sie oft den Wert einer speziellen Variablen wiederholt ändern müssen. Sie können dies immer erreichen, indem Sie den neuen Wert bilden und explizit eine Zuweisung wie x = wert durchführen. Mathematica stellt jedoch spezielle Schreibweisen für die Inkrementierung von Variablenwerten und für einige andere gebräuchliche Fälle bereit.

Modifizieren von Variablenwerten

Dadurch wird der Variablen t der Wert 7x zugewiesen.

In[1]:= t = 7x

Out[1]=

Dadurch wird der Wert von t um 18x inkrementiert.

In[2]:= t += 18x

Out[2]=

Der Wert von t hat sich verändert.

In[3]:= t

Out[3]=

Dies setzt t gleich 8, multipliziert seinen Wert mit 7 und liefert den letzten Wert von t.

In[4]:= t = 8; t *= 7; t

Out[4]=

Der Wert von i++ ist der Wert von i vor der Inkrementierung.

In[5]:= i=5; Print[i++]; Print[i]

Der Wert von ++i ist der Wert von i nach der Inkrementierung.

In[6]:= i=5; Print[++i]; Print[i]

Gleichzeitige Zuweisung von Werten zu verschiedenen Variablen

Dies weist x den Wert 5 und y den Wert 8 zu.

In[7]:= {x, y} = {5, 8}

Out[7]=

Dadurch werden die Werte von x und y vertauscht.

In[8]:= {x, y} = {y, x}

Out[8]=

Nun hat x den Wert 8.

In[9]:= x

Out[9]=

Und y hat den Wert 5.

In[10]:= y

Out[10]=

Mit Zuweisungen zu Listen lassen sich Werte von Variablen beliebig permutieren.

In[11]:= {a, b, c} = {1, 2, 3}; {b, a, c} = {a, c, b}; {a, b, c}

Out[11]=

Wenn Sie Programme in Mathematica schreiben, werden Sie es manchmal vorteilhaft finden, eine Liste zu nehmen und Elemente sukzessive hinzuzufügen. Dies läßt sich mit Hilfe der Funktionen PrependTo und AppendTo erreichen.

Zuweisungen zum Modifizieren von Listen

Dadurch erhält v als Wert die Liste {5, 7, 9}.

In[12]:= v = {5, 7, 9}

Out[12]=

Dies hängt das Element 11 an den Wert von v an.

In[13]:= AppendTo[v, 11]

Out[13]=

Nun ist der Wert von v verändert worden.

In[14]:= v

Out[14]=

Obwohl AppendTo[v, elem] immer zu v = Append[v, elem] äquivalent ist, ist es häufig eine nützliche Schreibweise. Sie sollten sich jedoch darüber klar werden, daß es wegen der Methode, wie Mathematica Listen speichert, gewöhnlich weniger effizient ist, eine Folge von Elementen einer bestimmten Liste hinzuzufügen, als eine verschachtelte Struktur zu erzeugen, die zum Beispiel auf jeder Stufe aus Listen der Länge 2 besteht. Haben Sie eine solche Struktur aufgebaut, so können Sie sie mit Hilfe von Flatten immer in eine einzige Liste reduzieren.

Dies legt eine verschachtelte Listenstruktur für w an.

In[15]:= w = {1}; Do[ w = {w, k^2}, {k, 1, 4} ]; w

Out[15]=

Mit Flatten können Sie die Struktur einebnen.

In[16]:= Flatten[w]

Out[16]=

Erstellen von DefinitionenDefinitionen für indizierte Objekte erstellen