This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Textförmige Eingabe und Ausgabe /

Abgekürzte und flache AusgabeAusgabeformate für Zahlen

2.8.6 Zeichenketten-orientierte Ausgabeformate

Text-Zeichenketten

Die Anführungszeichen sind in der Mathematica-Standardausgabeform nicht enthalten.

In[1]:= "Dies ist eine Zeichenkette."

Out[1]=

In der Eingabeform sind die Anführungszeichen enthalten.

In[2]:= InputForm[%]

Out[2]//InputForm= "Dies ist eine Zeichenkette."

In eine Mathematica-Zeichenkette können Sie jede Art von Text eingeben. Dazu gehören länderspezifische Zeichen, Zeilenvorschübe und andere Kontroll-Information. In Abschnitt 2.7 wird ausführlicher beschrieben, wie Zeichenketten funktionieren.

Der Einsatz von Format-Zeichenketten

Häufig möchte man für die Ausgabe eine Zeichenkette als „Schablone" verwenden und in diese dann verschiedene Mathematica-Ausdrücke „einfügen". Dazu können Sie StringForm verwenden.

Dies erzeugt eine Ausgabe, in der nacheinander jedes `` durch einen Ausdruck ersetzt wird.

In[3]:= StringForm["x = ``, y = ``", 3, (1 + u)^2]

Out[3]=

Mit Zahlen können Ausdrücke in beliebiger Reihenfolge ausgewählt werden.

In[4]:= StringForm["{`1`, `2`, `1`}", a, b]

Out[4]=

Die Zeichenkette in StringForm verhält sich in etwa wie eine „Formatanweisung" in Ausgabebefehlen von C oder Fortran. Durch Einhüllen der Ausdrücke in StringForm mit normalen Ausgabe-Formatierfunktionen läßt sich die Formatierung von Ausdrücken festlegen.

Sie können mit Formatierfunktionen angeben, wie die Ausdrücke in StringForm formatiert werden.

In[5]:= StringForm["Die `` von `` ist ``.",
TeXForm, a/b, TeXForm[a/b]]

Out[5]=

Zu beachten ist, daß StringForm lediglich ein Ausgabeformat ist, es evaluiert nicht. Mit der Funktion ToString können gewöhnliche Zeichenketten aus einem StringForm-Objekt erzeugt werden.

StringForm erzeugt eine formatierte Ausgabe in der Mathematica-Standardausgabeform.

In[6]:= StringForm["Q: `` -> ``", a, b]

Out[6]=

In der Eingabeform können Sie das eigentliche StringForm-Objekt sehen.

In[7]:= InputForm[%]

Out[7]//InputForm= StringForm["Q: `` -> ``", a, b]

Auf diese Weise wird aus dem StringForm-Objekt eine gewöhnliche Zeichenkette erzeugt.

In[8]:= InputForm[ToString[%]]

Out[8]//InputForm= "Q: a -> b"

Mit StringForm läßt sich eine „Schablonen-Zeichenkette" spezifizieren, in die verschiedene Ausdrücke eingefügt werden können. Manchmal will man jedoch lediglich die Ausgabeformen einer Folge von Ausdrücken verketten. Dazu läßt sich SequenceForm verwenden.

Ausgabe von Folgen von Ausdrücken

SequenceForm wird als eine Folge aneinandergefügter Ausdrücke ausgegeben.

In[9]:= SequenceForm["[x = ", 56, "]"]

Out[9]=

Ausgabe von Spalten mit Ausdrücken

Dies ordnet die zwei Ausdrücke in einer Spalte an.

In[10]:= ColumnForm[{a + b, x^2}]

Out[10]=

Ausgabe unevaluierter Ausdrücke

Mit Text-Zeichenketten und Funktionen wie StringForm können Sie Ausgabeteile erzeugen, die nicht notwendigerweise gültigen Mathematica-Ausdrücken entsprechen. Manchmal möchte man jedoch eine Ausgabe erzeugen, die einem gültigen Mathematica-Ausdruck entspricht, der aber nicht evaluiert werden soll. Die Funktion HoldForm hält Argumente unevaluiert, erlaubt aber, sie in der Mathematica-Standardausgabeform zu formatieren.

HoldForm hält 1 + 1 unevaluiert.

In[11]:= HoldForm[1 + 1]

Out[11]=

HoldForm verhindert die Ausführung der eigentlichen Zuweisung.

In[12]:= HoldForm[x = 3]

Out[12]=

Ohne HoldForm würde die Potenz evaluiert werden.

In[13]:= HoldForm[34^78]

Out[13]=

Abgekürzte und flache AusgabeAusgabeformate für Zahlen