This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Die Prinzipien von Mathematica /  Die Struktur von Grafik und Ton /

Beschriftung zweidimensionaler GrafikDichte- und Konturdiagramme

2.9.6 Diagramme innerhalb von Diagrammen

In Abschnitt 1.9.4 wurde beschrieben, wie Sie mit GraphicsArray regelmäßige Arrays von Diagrammen erstellen können. Mit der Grafik-Primitive Rectangle können Sie jedoch Diagramme auf beliebige Weise kombinieren und überlagern.

Erzeugung eines Unterdiagramms

Hier ist ein dreidimensionales Diagramm.

In[1]:= p3 = Plot3D[Sin[x] Exp[y], {x, -5, 5}, {y, -2, 2}]

Out[1]=

Dies erzeugt ein zweidimensionales Grafik-Objekt, das zwei Kopien des dreidimensionalen Diagramms enthält.

In[2]:= Show[Graphics[ {Rectangle[{0, 0}, {1, 1}, p3],
Rectangle[{0.8, 0.8}, {1.2, 1.4}, p3]} ]]

Out[2]=

Mathematica kann ein beliebiges Grafik-Objekt in einem Rectangle (Rechteck) wiedergeben. In allen Fällen stellt das Objekt im Rechteck eine maßstabsgerecht verkleinerte Version dessen dar, was Sie erhalten hätten, wenn Sie das Grafik-Objekt für sich gezeigt hätten. Beachten Sie, daß im allgemeinen die Darstellungsfläche für das Grafik-Objekt so bemessen wird, daß wenigstens ein Paar der Kanten des Rechtecks berührt werden.

Beschriftung zweidimensionaler GrafikDichte- und Konturdiagramme