This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Höhere Mathematik in Mathematica /  Mathematische und andere Schreibweisen /

Symbolnamen und mathematische ObjekteOperatoren

3.10.3 Buchstaben und buchstabenähnliche Formen

Griechische Buchstaben

Der vollständige Satz der griechischen Buchstaben in Mathematica

Griechische Buchstaben können als Namen für Symbole verwendet werden. Der einzige griechische Buchstabe mit einer in StandardForm eingebauten Bedeutung ist , er steht in Mathematica für das Symbol Pi.

Beachten Sie: Selbst wenn , für sich alleine genommen, eine eingebaute Bedeutung hat, so besitzen Kombinationen wie oder keine eingebauten Bedeutungen.

Die griechischen Buchstaben und sehen ziemlich genauso aus wie die Operatoren für die Summen- und Produktbildung. Aber wie schon weiter oben erläutert, sind diese Operatoren andere Zeichen, die durch \[Sum] bzw. \[Product] eingegeben werden.

Auf ähnliche Weise unterscheiden sich vom -Operator \[Element] und von bzw. \[Micro].

Einige griechische Großbuchstaben, wie zum Beispiel \[CapitalAlpha], sehen genauso aus wie lateinische Großbuchstaben. Mathematica behandelt sie jedoch als unterschiedliche Zeichen. In TraditionalForm verwendet es zum Beispiel \[CapitalBeta] für die eingebaute Funktion Beta.

Der allgemeinen Konvention folgend, werden in den mit Mathematica gelieferten Standardschriften griechische Kleinbuchstaben etwas kursiv dargestellt, während griechische Großbuchstaben nicht schräg sind.

Fast alle griechischen Buchstaben, die keinem lateinischen Buchstaben ähnlich sind, werden im großen Umfang in der Wissenschaft und der Mathematik verwendet. Der Großbuchstabe Xi ist selten. Er bezeichnet die kaskadenartigen Hyperon-Teilchen, die grosskanonische Verteilungsfunktion und die reguläre Sprach-Komplexität. Der Großbuchstabe Ypsilon ist genauso selten. Mit ihm werden -Teilchen und das Frühlingsäquinoktium bezeichnet.

Bei gewundenen griechischen Buchstaben (englisch „curly") wird oft davon ausgegangen, daß sie eine andere Bedeutung als ihre Normalausführung haben. In der reinen Mathematik kann eine einzelne Formel manchmal sogar sowohl gewundene als auch normale Formen eines bestimmten Buchstabens enthalten. Das gewundene Pi ist selten, ausgenommen in der Astronomie.

Das Abschluß-Sigma wird im geschriebenen Griechisch für Sigma verwendet, das am Ende eines Wortes erscheint. Es wird im allgemeinen nicht in der technischen Schreibweise verwendet.

Digamma , Koppa , Stigma und Sampi sind altgriechische Buchstaben. Diese Buchstaben bieten eine geeignete Erweiterung zum üblichen Satz griechischer Buchstaben. Sie werden mitunter benötigt, um Entsprechungen mit lateinischen Buchstaben herzustellen. Das Digamma entspricht einem lateinischen w und Koppa einem lateinischen q. Mit Digamma wird gelegentlich die Digammafunktion PolyGamma[x] bezeichnet.

Varianten der lateinischen Buchstaben

Einige allgemein verwendete Varianten der lateinischen Buchstaben

Änderungen an der Schriftart und dem Stil eines normalen Textes können mit Menübefehelen in der Notebook-Benutzeroberfläche oder explizit mit StyleBox-Objekten vorgenommen werden. Solche Änderungen werden aber für gewöhnlich jedoch nicht beachtet, wenn eine Eingabe zum Mathematica-Kern gesandt wird.

Schreibschrift-Zeichen, gotische Zeichen und Doppelstrich-Zeichen werden jedoch völlig anders als ihre normalen Formen behandelt. Das bedeutet: Ein C, kursiv oder in einer anderen Größe, wird als äquivalent zu einem normalen C angesehen, wenn es dem Kern übergeben wird, ein Doppelstrich- hingegen nicht.

Der Kern behandelt Cs mit verschiedenen Stilen und Größen auf dieselbe Weise, gotische und Doppelstrich-Zeichen werden dagegen wie andere Zeichen behandelt.

In[1]:=

Out[1]=

In der üblichen mathematischen Schreibweise kann man mitunter sowohl große Schreibschrift-Buchstaben als auch gotische Buchstaben verwenden. Die Doppelstrich-Buchstaben werden üblicherweise zur Bezeichnung von Mengen verwendet. So steht zum Beispiel üblicherweise für die Menge der komplexen Zahlen und für die Menge der ganzen Zahlen.

Punktlose i und j unterscheiden sich normalerweise nicht in der Bedeutung von dem normalen i bzw. j. Sie werden einfach nur dann verwendet, wenn darübergestellte Zeichen über die normalen Zeichen plaziert werden.

\[WeierstrassP] ist eine Schreibweise, die für die Weierstraßische Funktion WeierstrassP verwendet wird.

Vollständige Alphabete der Varianten lateinischer Buchstaben

Hebräische Buchstaben

Hebräische Buchstaben

Hebräische Buchstaben werden in der Mathematik in der Theorie der transfiniten Mengen verwendet. steht zum Beispiel für die Gesamtanzahl der ganzen Zahlen.

Einheiten und buchstabenähnliche mathematische Symbole

Einheiten und buchstabenähnliche Symbole

Mathematica behandelt bzw. \[Degree] wie das Symbol Degree, so daß zum Beispiel 30 äquivalent zu 30 Degree ist.

Beachten Sie, daß , und sich von den gewöhnlichen Buchstaben (\[Mu]), (\[CapitalARing]) und (\[CapitalOSlash]) unterscheiden.

Mathematica interpretiert als Infinity, als E und sowohl als auch als I. Die Zeichen , und werden als Alternativen zu den üblichen Großbuchstaben E and I zur Verfügung gestellt.

und haben in der Voreinstellung keine Bedeutungen in StandardForm. Deshalb kann man mit ein pi darstellen, das nicht automatisch als Pi behandelt wird. In TraditionalForm wird als EulerGamma interpretiert.

Operatoren, die wie Buchstaben aussehen

ist ein Operator, während , und gewöhnliche Symbole sind.

In[1]:= {Del f, HBar^2, 45°, 5000¥} // FullForm

Out[1]//FullForm=

Figuren, Piktogramme und geometrische Konstruktionen

Figuren

Figuren werden oft als „Dingbats" verwendet, um Teile eines Textes hervorzuheben. Mathematica behandelt sie aber wie buchstabenähnliche Formen und erlaubt, daß sie in Namen von Symbolen vorkommen können.

Neben Figuren, wie zum Beispiel \[EmptySquare], gibt es Zeichen, wie zum Beispiel \[Square], die von Mathematica als Operatoren statt als buchstabenähnliche Formen behandelt.

Piktogramme

Piktogramm-Zeichen können genauso wie alle anderen buchstabenähnliche Formen eingesetzt werden.

In[1]:= Expand[(HappySmiley + Wolf)^4]

Out[1]=

Schreibweise für geometrische Konstruktionen

Da Mathematica Zeichen wie als buchstabenähnliche Formen behandelt, werden Konstruktionen wie BC in Mathematica als einzelne Symbole behandelt.

Textelemente

Zeichen, die für Zeichensetzung und für Kommentare verwendet werden

Andere Zeichen, die in Text verwendet werden

Zeichen, die zur Konstruktion von Folgen und Arrays verwendet werden

Die unteren und oberen geschweiften Klammern wachsen, um den gesamten Ausdruck einzuklammern.

In[1]:= Underoverscript[Expand[(1 + x)^4],
\[UnderBrace], \[OverBrace]]

Out[1]=

Erweiterte lateinische Buchstaben

Mathematica unterstützt alle in den westeuropäischen Sprachen üblicherweise verwendeten Zeichen, die auf lateinischen Schriftzeichen basieren.

Varianten lateinischer Buchstaben

Die meisten der dargestellten Zeichen werden durch Hinzufügen von diakritischen Zeichen zu den normalen lateinischen Zeichen gebildet. Zu den Ausnahmen gehören \[SZ] , das im Deutschen verwendet wird, sowie \[Thorn] und \[Eth] , die vorwiegend im Altenglischen verwendet werden.

Sie können zusätzliche Zeichen erzeugen, indem Sie explizit diakritische Zeichen hinzufügen.

Hinzufügen von diakritischen Marken ober- und unterhalb von Zeichen

Diakritische Zeichen, die zu Zeichen hinzugefügt werden können

Symbolnamen und mathematische ObjekteOperatoren