This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Höhere Mathematik in Mathematica /  Mathematische Funktionen /

InhaltNumerische Funktionen

3.2.1 Benennungskonventionen

Die Benennung mathematischer Funktionen erfolgt in Mathematica nach bestimmten Regeln. Wie bei den meisten Mathematica-Funktionen sind die Namen vollständige, voll ausgeschriebene, englische Wörter. Für einige sehr häufige Funktionen benutzt Mathematica traditionelle Abkürzungen. So ist zum Beispiel die Modulo-Funktion Mod und nicht Modulo.

Mathematische Funktionen, auf die gewöhnlich durch einen Personennamen Bezug genommen wird, haben in Mathematica Namen der Form PersonSymbol. So werden zum Beispiel die Legendre-Polynome mit LegendreP[n, x] bezeichnet. Obwohl diese Konvention zu längeren Funktionsnamen führt, vermeidet sie jegliche Zweideutigkeiten oder Verwechslungen.

Wenn in der Standard-Schreibweise einer mathematischen Funktion sowohl obere als auch untere Indizes vorkommen, werden in der Mathematica-Form die unteren vor den oberen angegeben. So werden zum Beispiel die zugeordneten Legendre-Polynome in der Form LegendreP[n, m, x] geschrieben.

InhaltNumerische Funktionen