This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Mathematica Nachschlageteil /  Grundobjekte /

AusdrückeKontexte

A.1.2 Symbole

Mathematicas Grundobjekte mit Namen heißen Symbole.

Der Symbolname muß eine Folge von Buchstaben, buchstabenähnlichen Formen und Ziffern sein, die nicht mit einer Ziffer beginnt. Groß- und Kleinbuchstaben werden in Mathematica immer unterschieden.

Vereinbarungen zu Symbolnamen

Im Grunde haben alle systemdefinierten Symbole Namen, die nur gewöhnliche englische Buchstaben, sowie Ziffern und $ enthalten. Die Ausnahmen sind , , , und .

Nach Übereinkunft bestehen die Namen von systemdefinierten Symbolen aus einem oder mehreren vollständigen englischen Wörtern. Der erste Buchstabe jedes Wortes wird groß geschrieben, und die Wörter werden direkt aneinandergefügt.

Sobald in Mathematica ein gewöhnliches Symbol einmal erzeugt worden ist, existiert es so lange weiter, bis es explizit mit Remove entfernt wird. Symbole, die jedoch automatisch in Bereichskonstrukten, wie zum Beispiel Module, erzeugt werden, tragen das Attribut Temporary. Dieses zeigt an, daß das betreffende Symbol automatisch entfernt werden soll, sobald es in keinem Ausdruck mehr auftritt.

Sobald ein neues Symbol erzeugt werden soll, wendet Mathematica zuerst einen Wert, der der globalen Variablen $NewSymbol zugewiesen wurde, auf den Namen des Symbols und den Kontext an, in dem das Symbol erzeugt werden würde.

Ist die Meldung General::newsym angeschaltet, dann meldet Mathematica neue Symbole, die erstellt wurden. Diese Meldung ist in der Voreinstellung abgeschaltet. Symbole, die in Bereichs-Konstrukten automatisch erzeugt werden, werden nicht gemeldet.

Ist die Meldung General::spell angeschaltet, so druckt Mathematica dann eine Warnung, wenn der Name eines neuen Symbols dem Namen eines oder mehrerer bereits bestehender Symbole ähnelt.

AusdrückeKontexte