This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Mathematica Nachschlageteil /  Grundobjekte /

SymboleAtomare Objekte

A.1.3 Kontexte

Der vollständige Name jedes Symbols in Mathematica besteht aus zwei Teilen: einem Kontext und einem Kurznamen. Der vollständige Name wird in der Form kontext`name geschrieben. Der Kontext kontext` kann dieselben Zeichen wie der Kurzname enthalten. Er kann auch jede beliebige Anzahl Kontextmarkierungszeichen ` enthalten und muß mit einer Kontextmarkierung enden.

Während einer Mathematica-Sitzung gibt es immer einen aktuellen Kontext $Context sowie einen Kontext-Suchpfad $ContextPath, der aus einer Liste mit Kontexten besteht. Symbole im aktuellen Kontext oder in Kontexten auf dem Kontext-Suchpfad können mit ihrem Kurznamen angegeben werden.

Kontexte für verschiedene Symbolspezifikationen

Es ist üblich, Mathematica-Pakete mit Kontexten zu verknüpfen, deren Namen denen der Pakete entsprechen. Pakete verwenden in der Regel BeginPackage und EndPackage, um Objekte im geeigneten Kontext zu definieren und um den Kontext zum globalen $ContextPath hinzuzufügen. EndPackage druckt eine Warnung für alle Symbole, die in einem Paket erzeugt wurden und die durch bereits existierende Symbole im Kontext-Suchpfad verdeckt wurden.

Der Kontext wird nur dann der gedruckten Form eines Symbols hinzugefügt, wenn er zum Zeitpunkt der Druckausgabe zur eindeutigen Kennzeichnung des jeweiligen Symbols benötigt wird.

SymboleAtomare Objekte