This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.2)

 Documentation /  Mathematica /  Das Mathematica Buch /  Mathematica Nachschlageteil /  Inkompatible Änderungen in Version 3.0 /

InhaltInhalt

A.13.1 Inkompatible Änderungen in Version 3.0

Sehr viele neue Möglichkeiten wurden seit Version 2 von Mathematica hinzugefügt. Funktionen, die in Version 3 hinzugefügt wurden, werden in der Auflistung eingebauter Objekte (siehe Abschnitt A.10.3) durch FilledSmallSquare kenntlich gemacht.

Völlig neue Abschnitte im Hauptteil dieses Buches sind durch FilledSmallSquare markiert. Jene, die weitgehend überarbeitet oder ergänzt wurden, sind an FilledSmallSquare zu erkennen. Zu beachten ist: Auch wenn die Beschreibung bestimmter Eigenschaften nicht signifikant geändert wurde, so wurden die jeweiligen Fähigkeiten in vielen Fällen für die Version 3 umfassend erweitert.

Die Änderungen in Version 3 sind zumeist reine Ergänzungen. Es gibt jedoch einige neue Eigenschaften der Version 3, die mit Version 2 inkompatibel sind. Dazu gehören:

FilledSmallSquare Viele neue eingebaute Objekte sind hinzugefügt worden. Zwischen den Namen einiger dieser neuen Objekte sowie solchen, die Sie bislang benutzt haben, kann es zu einem Konflikt kommen.

FilledSmallSquare N[ausdr, n] versucht jetzt, möglichst immer n Stellen Präzision zu geben, statt nur mit n Stellen Präzision anzufangen.

FilledSmallSquare Alle Ausdrücke, die nur numerische Funktionen und numerische Konstanten enthalten, werden jetzt in Gleitpunkt-Format konvertiert, sobald sie auch nur eine Gleitpunktzahl enthalten.

FilledSmallSquare Viele Ausdrücke mit exakten Zahlen, die bislang unevaluiert blieben, werden jetzt evaluiert. Beispiel: Floor[(7/3)^20].

FilledSmallSquare Plus und Times wenden jetzt eingebaute Regeln vor anwenderdefinierten an. Es ist deshalb nicht länger möglich, Definitionen wie zum Beispiel 2+2=5 aufzustellen.

FilledSmallSquare Der Operator-Vorrang für . und ** wurde so geändert, daß diese jetzt unterhalb ^ stehen. Dies hat zur Folge, daß Ausdrücke, die zuvor in InputForm als a . b ^ n geschrieben wurden, jetzt als (a . b)^n geschrieben werden müssen. V2Get[datei] wird eine Datei mit dem alten Operator-Vorrang einlesen.

FilledSmallSquare \^ ist nun ein Operator, mit dem eine Hochstellung (Superskript) erzeugt wird. Statt \^A muß jetzt reiner Oktalcode zur Eingabe von Kontrollzeichen verwendet werden.

FilledSmallSquare In Mathematica-Notebooks werden mehrere eingebaute Mathematica-Funktionen vorgabemäßig mit Sonderzeichen ausgegeben. Beispiel: x->y wird als xy in StandardForm ausgegeben.

FilledSmallSquare Kompliziertere bestimmte Integrale liefern jetzt explizite If-Konstrukte, es sei denn, die Optionseinstellung GenerateConditions->False wird verwendet.

FilledSmallSquare HeldPart[ausdr, i, j, ... ] ist durch Extract[ausdr, i, j, ... , Hold] abgelöst worden.

FilledSmallSquare Literal[muster] wurde durch HoldPattern[muster] ersetzt. Verbatim[muster] ist eingeführt worden. Funktionen wie DownValues liefern ihre Ergebnisse eingehüllt in HoldPattern statt in Literal.

FilledSmallSquare ReplaceHeldPart[ausdr, neu, pos] ist durch ReplacePart[ausdr, Hold[neu], pos, 1] abgelöst worden.

FilledSmallSquare ToHeldExpression[ausdr] ist durch ToExpression[ausdr, form, Hold] abgelöst worden.

FilledSmallSquare Trig als eine Option für algebraische Manipulationsfunktionen ist durch die expliziten Funktionen TrigExpand, TrigFactor und TrigReduce abgelöst worden.

FilledSmallSquare AlgebraicRules ist durch PolynomialReduce abgelöst worden.

FilledSmallSquare Die Option LegendreType ist durch ein zusätzliches optionales Argument für LegendreP und LegendreQ abgelöst worden.

FilledSmallSquare WeierstrassP[u, , ] erhält jetzt und in einer Liste.

FilledSmallSquare $Letters und $StringOrder haben jetzt nur eingebaute Werte, aber diese handhaben alle möglichen Mathematica-Zeichen.

FilledSmallSquare StringByteCount wird nicht mehr unterstützt.

FilledSmallSquare Beliebig präzise Gleitpunktzahlen werden jetzt vorgabemäßig als digits`präz in InputForm angegeben. Dieses Verhalten wird durch $NumberMarks kontrolliert.

FilledSmallSquare Große Gleitpunktzahlen werden jetzt vorgabemäßig als digits*^exponent in InputForm angegeben.

FilledSmallSquare HomeDirectory[ ] ist durch $HomeDirectory ersetzt worden.

FilledSmallSquare Dump ist durch DumpSave abgelöst worden.

FilledSmallSquare $PipeSupported und $LinkSupported sind jetzt überflüssig, da alle Computersysteme Pipes und Links unterstützen.

FilledSmallSquare LinkOpen ist durch LinkCreate, LinkConnect und LinkLaunch abgelöst worden.

FilledSmallSquare Subscripted ist durch RowBox, SubscriptBox, usw. abgelöst worden.

FilledSmallSquare Subscript und Superscript repräsentieren jetzt vollständige Ausdrücke mit tief- und hochgestellten Größen, nicht nur die tief- und hochgestellten Zeichen selber.

FilledSmallSquare FontForm und DefaultFont sind durch StyleForm und DefaultStyle abgelöst worden.

Zu den Änderungen in der Notebook-Benutzeroberfläche gehören:

FilledSmallSquare Das Dateiformat für Notebooks wurde vollständig überarbeitet, damit neue Notebook-Möglichkeiten unterstützt werden.

FilledSmallSquare Notebook-Dateien erhalten jetzt vorgabemäßig die Namensendung .nb anstelle von .ma; .mb-Dateien sind jetzt überflüssig.

FilledSmallSquare Wenn ein altes Notebook geöffnet werden soll, wird die Benutzeroberfläche automatisch fragen, ob dieses konvertiert werden soll.

FilledSmallSquare Mit der Kern-Anweisung NotebookConvert können Notebook-Dateien der Version 2 in solche der Version 3 gewandelt werden.

FilledSmallSquare Der Vorgabeformattyp für Input-Zellen ist jetzt StandardForm statt InputForm.

FilledSmallSquare Die Organisation von Formatvorlagen sowie die Einstellungen für einige Vorgabe-Stile wurden geändert.

FilledSmallSquare Einige Befehlstasten-Äquivalente für Menübefehle wurden umgeordnet.

Im allgemeinen wurde viel Mühe darauf verwendet, sicherzustellten, daß aufeinanderfolgende Versionen von Mathematica voll kompatibel sind. Um die Kohärenz des Systems zu erhalten, müssen jedoch einige Funktionen allmählich geändert werden. In Version 3.0 werden Funktionen, die schon in Version 2.0 überflüssig wurden, überhaupt nicht mehr unterstützt.

InhaltInhalt