This is documentation for Mathematica 4, which was
based on an earlier version of the Wolfram Language.
View current documentation (Version 11.1)

 Documentation /  Mathematica /  Eingebaute Funktionen /  Numerische Berechnung /  Datenmanipulation /

FourierMin

InverseFourier

FilledSmallSquare InverseFourier[liste] bestimmt die diskrete inverse Fouriertransformierte einer Liste komplexer Zahlen.

FilledSmallSquare Die inverse Fouriertransformierte einer Liste der Länge ist definiert als .

FilledSmallSquare Man beachte, daß der Term zur Frequenz Null an Position 1 der Liste erscheinen muß.

FilledSmallSquare Andere Definitionen werden in einigen wissenschaftlichen und technischen Gebieten verwendet.

FilledSmallSquare Verschiedene Definitionen können mit der Option FourierParameters spezifiziert werden.

FilledSmallSquare Mit der Einstellung FourierParameters -> a, b ist die durch Fourier berechnete diskrete Fouriertransformierte gleich .

FilledSmallSquare Für a, b werden häufig {0, 1} (Vorgabe), {-1, 1} (Datenanalyse), {1, -1} (Signalverarbeitung) gewählt.

FilledSmallSquare Die Einstellung bedeutet im Grunde Konjugierung sowohl von Eingabe- als auch Ausgabelisten.

FilledSmallSquare Um eine eindeutige inverse diskrete Fourier-Transformation zu erhalten, muß relativ prim zu (teilerfremd) sein.

FilledSmallSquare Die Datenliste muß keine Länge haben, die gleich einer Potenz von zwei ist.

FilledSmallSquare Die in InverseFourier[liste] angegebene liste kann verschachtelt sein und so ein Datenarray mit beliebiger Anzahl Dimensionen darstellen.

FilledSmallSquare Das Datenarray muß rechteckig sein.

FilledSmallSquare Wenn die Elemente von liste exakte Zahlen sind, wendet InverseFourier zuerst N auf sie an.

FilledSmallSquare Siehe Das Mathematica Buch: 1.6.6 und 3.8.3.

FilledSmallSquare Siehe auch: Fourier, InverseFourierTransform.

Further Examples

FourierMin